Komet Panstarrs (C/2011 L4)

      Der folgende Ausschnitt aus einem Übersichtsbild der abendlichen Szenerie
      lässt erkennen, dass es aufgrund des ausgedehnten horizontnahen Dunstes,
      sowie der heraufziehenden Cirren keine guten Beobachtungsbedingungen gab.
      
      Der Komet befindet sich auf diesem Foto links unterhalb der Bildmitte
      und ist dort als ein etwas größeres stellares Objekt ("Stern") zu erkennen.
      Oberhalb des hellen Kometenkörpers erkennt man bei genauem Hinsehen
      den ohnehin blassen Ansatz seines Schweifes, der zudem noch von den Cirrenfeldern
      und den verblassenden Kondensstreifen mehrerer Flugzeuge, die sich natürlich
      alle vor dem Kometen befinden, abgedämpft wird.
      
      Man erkennt, dass der Komet bereits hinter einer stark aufgehellten Dunstschicht steht,
      verglichen mit der Farbe, die der deutlich klarere Himmel weiter oben hat.
      
      Dieses Bild ist ein hochformatiger Ausschnitt des querformatigen Originalfotos.
      

Zeitstempel: 19.03.2013 / 19:25:00 MEZ

Komet Panstarrs am Abendhimmel
Kamera:Canon EOS 1Ds Mark III
Objektiv:Canon EF 1:2,8/24-70 mm L USM @ 54 mm (eff. 54 mm)
ISO:800
Blende:4,0
Zeit:4 Sek

Zeitstempel: 19.03.2013 / 19:45:57 MEZ

      Das folgende Detailfoto wurde mit einem guten Teleobjektiv moderater Brennweite
      aufgenommen. Es zeigt den relativ hellen Kometenkern und den diffusen Staubschweif,
      der - bei sorgfältiger Betrachtung im abgedunkelten Raum - gut zwei Drittel
      der Bildhöhe ausmacht.
      
      Gut zu erkennen sind auch die dichten Cirrenfelder am unteren Bildrand und in den
      oberen zwei Dritteln des Bildes. Ohne diese Cirrenfelder wäre der Kometenschweif
      mit Sicherheit noch viel eindrücklicher gewesen.
      
      Die schmale Wolkenlücke, in der sich der Komet gerade befindet, lässt erahnen,
      dass das Suchen und Finden des Objektes mit bloßen Augen bei diesen
      atmosphärischen Bedingungen eine Herausforderung war: mittelhohe, graue
      Wolkenbänke unter weit darüber ziehenden Schleierwolken. Der Komet wirkte
      wie ein Stern, sein ausgedehnter Schweif blieb meist unsichtbar.
      
Komet Panstarrs Detail
Kamera:Canon EOS 7D
Objektiv:Canon EF 1:2,8/300 mm L IS USM (eff. 420 mm)
ISO:1600
Blende:3,5
Zeit:4 Sek
      - Frank Stefani