Astrofotografie - Milchstraße - Nachthimmel - Milky Way - astronomische Bildessays - Komet - Planet - Sonne - Mond - Sternbild - Zeitaufnahme - Langzeitaufnahme - Mondfinsternis - Sonnenfinsternis - Sonnenflecken - Fotografie - Garmisch-Partenkirchen - Mittenwald - Grainau - Farchant - Wallgau - Krün - Oberammergau - Murnau - Weilheim - München - Bad Tölz - Kochel - Oberbayern - Oberland - Oberau fotograf garmisch-partenkirchen fotograf mittenwald oberau oberammergau murnau wallgau krün oberland oberbayern münchen weilheim fotokunst fotografie photo art photoart kunstfoto bildjournalist fotojournalist auftragsfotograf freier fotograf agenturfotograf agentur schwarzweiss black white bw artist photography la palma brücke wolken finca frank stefani reportage reise melancholie impressionismus wasser nebel wald natur landschaft kunst fotojournalismus fotojournalist fotograf farchant garmisch deutschland bayern
Startseite · Zur Person · Kontakt · Impressum

Klicken: Die übergeordnete Ebene aufrufen Astronomische Bildessays

Wir sind zu ungeduldig und vom Glanz
unserer selbstgeschaffenen Welt geblendet,
als dass wir in der Lage wären,
durch das zarte Schimmern ferner Welten
die Großartigkeit unseres Seins zu begreifen.

- Frank Stefani

Quelle: Frank Stefani am 11.02.2003 in der Newsgruppe de.sci.astronomie

Bild-Essays vom Nachthimmel - ab Januar 2020

Tipp: Mein persönlicher Weg zur Astrofotografie - kurz erzählt ...
Tipp: Meine (historischen) astronomischen Bildessays bis 2013
Mondphasen - Die Schönheit liegt im Detail

NEUMondphasen - Die Schönheit liegt im Detail

Garmisch-Partenkirchen - 10. Oktober 2020: Die beeindruckenden Krater, Gebirge, weiten Ebenen, Rillen und anderen Strukturen sehen bei Vollmond nicht beeindruckend aus - einfach nur flach. Es fehlt das seitlich streifende Sonnenlicht! Ich liebe es deshalb besonders, den Mond in dem Zeitraum vor und nach Neumondzu beobachten und zu fotografieren ...

M31 - Andromeda Galaxie

NEUGalaxienzeit - Die "Andromeda Galaxie" (M31)

Garmisch-Partenkirchen - 14./15. September 2020: Die "Andromeda-Galaxie" ist in mehrerer Hinsicht besonders. In dunklen Nächten kann man sie durchaus recht gut mit bloßen Augen als kleinen ovalen, milchigen Fleck erkennen. Mit dem Fernglas werden schon erste Details sichtbar, aber nur mit den Mitteln der Fotografie zeigt sich die ganze Pracht ...

Ein Bild

NEUCirrusnebel - Reste einer Supernova im Sternbild Schwan

Garmisch-Partenkirchen - 27. Juli 2020: Nach wochenlang ungünstigem Wetter gab es eine wolkenlose Nacht und die östliche Schwinge des Schwans, in der sich der Cirrusnebel befindet, stand etwa 70° hoch am Himmel. Genau zwei Stunden lang verfolgte und fotografierte ich die Region, in der sich der Cirrusnebel befindet. Zu sehen war er nicht. Erst durch die lange Belichtungszeit erschien er auf dem Foto ...

Komet NeoWise am Brünstelkreuz Gipfel  Komet NeoWise am Abendhimmel - GIF Animation

NEUKomet C/2020 F3 (NeoWise) - ein Gipfeltreffen am späten Abend

Garmisch-Partenkirchen - 27. Juli 2020: Nun steht der Komet also schon einige Zeit am Abendhimmel und nicht mehr in der Morgendämmerung. Erst ab 22 Uhr konnte ich ihn mit dem Fernglas in dem immer noch von der Abenddämmerung und dem mehr als halb vollen Mond erahnen ...

Der Komet C/2020 F3 (NeoWise)Der Komet C/2020 F3 (NeoWise)

NEUDer Komet C/2020 F3 (NeoWise)

Garmisch-Partenkirchen - 10. Juli 2020: Gegenwärtig, um den 10. Juli 2020 herum, steht kurz vor Sonnenaufgang der Komet C/2020 F3 (NeoWise) am Himmel und zeigt sich mit seinem langen Schweif als seltene Erscheinung besonderer Pracht. Dies vor allem deshalb, weil man gleichzeitig Himmel und Erde betrachten kann, vielleicht sogar in besonders schönen Landschaft - als Kulisse einer wundervollen, ästhetischen Darbietung ...

Antares-Region im Sternbild Skorpion

NEUStaubbänder, Gasnebel und unzählige Sonnen

Juni 2020: Wenn bei uns die Sonne am höchsten steht - also immer zum Sommeranfang - können wir sogar in Mitteleuropa einen Teil der südlichen Milchstraße sehen. Um die Sommersonnenwende herum steht der obere Teil des prächtigen Sternbildes "Skorpion" um Mitternacht nur maximal 15 Grad hoch über dem Horizont, genau im Süden ...

h + chi Pesei

NEUDiamanten auf schwarzem Samt (2)

Januar 2020: Der Doppel-Sternhaufen h + chi Persei, oben links im Bild, besteht aus den beiden offenen Sternhaufen NGC884 (h) - der obere und kompaktere - und NGC869 (chi) unterhalb davon, welcher heller strahlt und außerdem eine wunderschöne, leicht gebogene Sternkette nach rechts entsendet ...

M41 in CMa

NEUDiamanten auf schwarzem Samt (1)

Februar 2020: Der offene Sternhaufen M41 im Sternbild "Großer Hund" (lat. Canis Majoris) ist schon im kleinen Fernglas gut zu sehen. In einer sehr klaren und dunklen Nacht funkeln seine jungen, heißen Sterne wie Diamanten auf schwarzem Samt ...


Sternbild Schwan - Nordamerika- und Pelikannebel

NEUSternbild Schwan - prächtige Gasnebel unserer Milchstraße

April 2020: Das Sternbild Schwan (lat. "Cygnus") steht im Sommer hoch am Himmel und zieht als herausragend große und schöne Konstellation, zusammen mit der Milchstraße, über den Nachthimmel. Im Sternbild Schwan gibt es mehrere große, leuchtende Gasnebel, Dunkelwolken und andere Schönheiten der Nacht zu bewundern ...

Flammennebel NGC2024 und Pferdekopfnebel B33

NEUPrächtige Gasnebel im Sternbild Orion #2

Februar 2020: Im Wintersternbild Orion gibt es einige wunderschöne Gasnebel und Dunkelwolken. Diese kann man weder mit den eigenen Augen, noch mit einem beliebig starken Teleskop in all ihrer farbigen Pracht bewundern ...


Ein Bild

NEUGalaxienzeit - Die "Feuerrad" Galaxie

März 2020 M101, die "Feuerrad" Galaxie, wird im Katalog von Charles Messier unter der Nummer 101 geführt. Lange und weit aus ihrem Zentrum hinaus laufende Spiralarme mit zahlreichen blauen Knötchen, die aus jungen Sternen bestehen, dazu dunkle, eingelagerte Staubbänder legen diesen Namen nahe ....

M51 - Die Whirlpool-Galaxie

NEUGalaxienzeit - Die "Whirlpool" Galaxie

März 2020: Die "Whirlpool-Galaxie" wird schon seit dem 18. Jahrhunder im Katalog des Astronomen Charles Messier unter der Nummer 51 geführt, kurz M51. Sie gehört zu den "interagierenden" Galaxien, weil sie physikalisch über eine Materiebrücke mit der benachbarten Galaxie NGC5195 verbunden ist ...

Leo Triplett (M65, M66 und NGC3628)

NEUGalaxienzeit - Das "Leo Triplett"

März 2020: Das schöne und große Sternbild "Löwe" beheimatet einige sehr schöne Galaxien, von denen mehrere bei dunklem Himmel schon im kleinen Fernglas zu sehen sind. Die hellsten dieser Galaxien sind zugleich auch die bekanntesten und wurden schon im späten 18. Jahrhundert von Charles Messier entdeckt und katalogisiert ...

Ein Bild

NEUGalaxienzeit - zwei gute Bekannte

März 2020: Die Himmelsregion rund um Polaris, der auch Polarstern oder Nordstern genannt wird und ungefähr über dem Nordpol der Erde steht, bietet dem Beobachter eher wenige Sterne. Im Vergleich zu dem Anblick der Sommer-Milchstraße oder der Region um die großen Wintersternbilder Orion, Fuhrmann oder Cassiopeia, gibt es dort kaum Sterne und dem Anschein nach nicht viel zu sehen - nur viel Dunkelheit ...

Ein Bild

NEURosettanebel - eine Rose in unserer Galaxie

Januar 2020: Der Rosettanebel (NGC2238) ist ein diffuser Emissionsnebel mit einem "offenen Sternhaufen" (aufgelockerte Sterngruppe) im Sternbild Einhorn, lat. "Monoceros". Für das menschliche Auge ist er unsichtbar, weil er ziemlich ausgedehnt, gleichzeitig aber sehr lichtschwach ist. Allenfalls kann man ein sehr schwaches, farbloses Glimmen um die direkt in seinem Zentrum liegenden Sterne erahnen ...

Ein Bild

NEUPrächtige Gasnebel im Sternbild Orion #1

Januar 2020: Im Wintersternbild Orion gibt es einige wunderschöne Gasnebel und Dunkelwolken. Diese kann man weder mit den eigenen Augen, noch mit einem beliebig starken Teleskop in all ihrer farbigen Pracht bewundern. Man muss sie fotografieren, also ihr schwach schimmerndes Licht sammeln ...

Mein persönlicher Weg zur Astrofotografie - kurz erzählt

Ich liebe den Nachthimmel seit über 40 Jahren. Meine große Leidenschaft
war dabei immer die "visuelle Astronomie", also die Beobachtung mit den
bloßen Augen, mit dem Fernglas und vor allem mit meinem "Dobson"-Teleskop.

Als überzeugter "Dobsonaut" habe ich alles manuell und mechanisch
gemacht, insbesondere keine elektrische Nachführung oder gar GPS
verwendet. Für mich war und ist das Schönste, den Tubus in den Händen
zu halten, mit dem Telrad zu peilen und dann das gewünschte Objekt per
Starhopping ins Gesichtsfeld zu bringen und dort - auch hoch vergrößert -
zu halten.

Seit dem Umzug vor einigen Jahren ist es vorbei mit dem wundervoll dunklen
Himmel. Stattdessen habe ich nur noch ein winziges Stück zenitnahen
Nordwest-Himmels an den Westabhängen des Loisachtales. Der "Dobson"
steht seither ungenutzt im Keller - es kommt einfach keine Freude auf,
wenn man ständig von Straßenlampen und Nachbarlichtern geblendet wird.

Also habe ich mich auf meine älteren Tage tatsächlich noch mit der
Astrofotografie angefreundet - natürlich ganz "bescheiden elektrisch:"
Im Dezember 2019 begann ich mit der kleinen mechanischen Uhrwerk-
Nachführung Omegon MiniTrack LX3 zu fotografieren. Ich war erstaunt,
wie schnell und einfach ich damit verschiedene "Traum-Objekte" auf den
Sensor bekam: Offene Sternhaufen, größere Gasnebel und sogar
den großen Galaxienhaufen Virgo Cluster im Sternbild Jungfrau.

Ich war schnell begeistert von diesen Möglichkeiten. Da ich gerne
die Möglichkeiten nutze und ausschöpfe, die mir sowieso schon
zur Verfügung stehen, kommt meine berufsbedingt vorhandene
Fotoausrüstung nun auch für die Astrofotografie zum Einsatz.

Meine großen Objektive sind leider sehr schwer und bringen die
hübsche, kleine Omegon MiniTrack LX3 an und über ihre Grenze.
Deshalb habe ich mir schon bald eine zweite kleine und leichte
Montierung für das vorhandene Fotostativ zugelegt, nämlich die
SkyWatcher Star Adventurer: Mit bis zu 5 kg Nutzlast trägt sie
auch das schwere Canon EF 1:2,8/300mm L IS USM, sowie einen
optionalen Telekonverter und natürlich ein Kameragehäuse.

Meine persönlichen Herausforderungen, Erlebnisse und Gedanken
habe ich in diesen Bild-Essays aufgeschrieben. Sie sind für mich
so etwas wie ein Tagebuch, wie die Erzählungen eines Liehabers,
der immer voller Sehnsucht bleibt. Meine Jahrzehnte lange
Erfahrung in der visuellen Astronomie ist mir bei alledem
eine ebenso große Hilfe wie Freude.

Tipp: Meine aktuellsten astronomischen Bildessays ab 2020
Tipp: Meine (historischen) astronomischen Bildessays bis 2013

>

Alte Bild-Essays vom Nachthimmel (Jahre 2000-2013)

Diese Bildessays sind mir "historisch wertvoll". Sie stammen aus der Zeit,
in der ich den Nachthimmel leidenschaftlich gern mit meinem Dobson Teleskop
beobachtet habe. Ich wollte damals auch überhaupt nichts mit Akkus, Kabeln,
Displays und elektronischer Montierung zu tun haben: Die Stille und Schönheit
der Nächte in den Bergen wollte ich ungestört und ohne Ablenkung genießen.

So finden sich hier "Bildergeschichten" die entweder vom fest stehenden
und nicht nachgeführten Fotostativ oder vereinzelt auch mit hinter das Okular
meines Dobsons freihändig gehaltener 4-Megapixel-Kamera enstanden -
beispielsweise meine Mondkarte, die ich damals auch mit viel Liebe von Hand
beschriftet habe. Auch die Sonnenflecken wurden afokal freihändig fotografiert.

Komet Panstarrs

bild

Astrofotografie #2

bild

Mondkarte

bild

Kupfermond

bild

Komet McNaught

bild

Der Morgenstern

bild

Transparenz

bild

Astrofotografie #1

bild

Sonnenflecken

bild
 
graukeil

(C) Copyright 2020 by Frank Stefani photoArt - Nutzung von Inhalten dieser Seite nur mit Nutzungslizenz erlaubt!