Vorurteile

      Ein Vorurteil ist ein Pseudo-Standpunkt,
      den sich jemand ungeprüft zu eigen macht,
      ihn pflegt und verteidigt,
      als entspränge er seiner tiefsten Erkenntnis,
      als sei er das Ergebnis intensiver Untersuchung,
      als hinge seine Existenz davon ab,
      in dem alleinigen Bestreben,
      von anderen
      als kompetent wahrgenommen zu werden.
      
      Wer Vorurteile pflegt, versucht demnach,
      sein unzuverlässiges Selbstwertgefühl
      durch Scheinkompetenz aufzuwerten.
      
      Vorurteile pflegen, heißt aber auch,
      sich aus Angst, die eigene Scheinkompetenz
      in Frage stellen oder aufgeben zu müssen,
      den befürchteten fremden oder unbequemen Einsichten
      Widerstand entgegen zu setzen,
      damit die subjektiv als "Wirklichkeit" wahrgenommene Welt,
      weiter ungestört existieren kann.
      
      - Frank Stefani